Linux Installations-Party

Ansprechpartner

jackhammer
mike
sabine

1. Termine

2. Personal vor Ort

Freiwillige vor!

3. Was brauchen wir? Was haben wir? Wer bringt es mit?

3.1. Netzwerk

Einheit

Anzahl

Beschaffer

Netzwerkkabel

5

Jackhammer

Switche

3

mike

Wlan-AP (TP-Link)

1

vorhanden

Server mit Mirror und ISOs

1

mike

3.2. Strom

Einheit

Anzahl

Beschaffer

Verteiler (6-fach)

10

Jürgen

Steckdose (3-fach) mit 2m Kabel

2

Mathias

Verlängerungskabel

10

Jürgen

3.3. Werbung

Einheit

Anzahl

Beschaffer

Bemerkungen

Großes Plakat

mike

Kleine Schilder

Flyer

mike

LUG-Visitenkarten

viele

Für Interessierte, Noch-nicht-Mitglieder, OS-Wechsler, etc.?

Spenden-Sparschwein/-Pinguin

1

mike

3.4. DVDs

Distro

Architektur

Größe

Besonderheiten

Anzahl

Beschaffer

Kubuntu 14.04.1

64 bit

1.0GB

Standard

Kubuntu 14.04.1

32 bit

1.0GB

Standard

Kubuntu 13.10

64 bit

1.0GB

UEFI-tauglich

Ubuntu 14.04.1

64 bit

1.0GB

Standard

Xubtunu 14.04.1

32 bit

916MB

Standard

3.5. CDs

Distro

Architektur

Größe

Besonderheiten

Anzahl

Beschaffer

Lubuntu 14.04.1

32 bit

696MB

Standard

2

vorhanden

3.6. USB-Sticks

Distro

Architektur

Größe

Besonderheiten

Anzahl

Beschaffer

Kubuntu 14.04.1

64 bit

1.0GB

Standard

6

Jackhammer

Kubuntu 13.10

64 bit

1.0GB

UEFI-tauglich

2

Jackhammer

3.7. Rohlinge

Datenträger

Kapazität

Anzahl

Beschaffer

CD

700MB

20

Jürgen

DVD

4700MB

20

Jürgen

3.8. USB HDD's

Kapazität

Format

Schnittstelle

Inhalt

Beschaffer

500GB

2,5

USB 3.0

alle obigen Images

Jackhammer

3.9. Sonstiges

Einheit

Anzahl

Beschaffer

CD-Marker

3

Jürgen

Aufkleber

Jackhammer

DVD-Brenner extern

1

Jürgen

4. Ablauf & Struktur

Normalerweise sind Installations-Parties ein geselliges Zusammensein im kleineren Kreis, das keine größere Planung benötigt. Problematisch wird es nur wenn man viel mehr "Interessenten" als "Betreuer" hat.

Dieser unwahrscheinliche Fall wird im Worst Case-Szenario weiter unten behandelt.

4.1. Einsatzszenarien

Wir planen drei Szenarien: Best, Middle und Worst Case.

4.1.1. Best Case

Anzahl der externen Teilnehmer

2-8

Betreuer

6-8

Ablauf

individuelle Betreuung

4.1.2. Middle Case

Anzahl der externen Teilnehmer

9-20

Betreuer

6-8

Ablauf

individuelle Betreuung

4.1.3. Worst Case

Anzahl der externen Teilnehmer

21-40

Betreuer

6-8

Ablauf

strukturierte Bearbeitung

4.2. Strukturiertre Bearbeitung

Bedeutet auf gut deutsch:

In der praktischen Durchführung müsste jeder Laptop quasi in einer Schnellprüfung in eine der nachfolgende Kategorien eingeteilt werden:

Kategorie

Farbe

CPU

RAM

Zielsystem

Bemerkungen

Stone Age

Blau

32 bit non-PAE

< 1 GB

Lubuntu 14.04.1

evtl Ärger mit alter Onboard-Grafik (z. B. i915), Release Notes

Bronze Age

Gelb

32 bit non-PAE

< 1,5GB

Xubuntu 14.04.1

sollte klappen, Systemvoraussetzungen

Iron Age

Grün

32/64 bit

> 2 GB

Kubuntu 14.04.1

unkritisch, Release Notes

Middle Age

Weiß

64 bit (ohne UEFI)

> 4 GB

Kubuntu 14.04.1

unkritisch, Release Notes

Aktuell

Rot

64 bit (mit aktiven UEFI)

> 4 GB

Kubuntu 14.04.1 mit Fallback auf 13.10

evtl. Ärger mit GRUB, Release Notes

Kommen wirklich alle (> 25 Personen) heisst das:

5. Hardware Besonderheiten

5.1. non PAE

Seit Ubuntu 14.04 gibt es für die Varianten Xubuntu und Lubuntu keine non-PAE Versionen mehr. Diese Distros können trotzdem installiert werden, wenn man bei der Installation das Flag --forcepae in den Kernleoptionen angibt.

Siehe hier: https://help.ubuntu.com/community/PAE

5.2. UEFI

Bei mindestens einem Laptop (Sony SVE171C11M) wird nach dem Upgrade/Installation der GRUB nicht korrekt initialisiert. Bei 13.10 gab es diese Probleme nicht


CategoryOrganisation

Archiv/LinuxInstallParty2014Herbst (last edited 2014-10-29 13:18:07 by Mathias)